Gestaltung Deichvorland

Die Gestaltung des Deichvorlandes, also des Gebietes zwischen Deich und Strandpromenade wird das Ortsbild von Dahme entscheidend prägen. Das Deichvorgelände wurde vom Planungsbüro Benthien aus Roge geplant. Verplant wurden 3 Millionen EURO, finanziert wird davon 60% vom Land Schleswig-Holstein und 40% von der Gemeinde Dahme.

Übersicht Deichvorland

Der erste Bauabschnitt umfasst das Gebiet zwischen Nordstrand und der Wiese Höhe Sprüttenhus / evangelische Kapelle und wird bei guten Witterungsverhältnissen, d.h. einem milden Winter bis Ende April fertig gestellt. Die Drachenwiese dient derzeit noch als Materiallager für den Deichbau und wird in einem späteren Bauabschnitt gestaltet. Weiterhin geplant ist neben der Gestaltung des Deichvorgeländes ab Sprüttenhus Richtung Süden noch die gestalterische Anbindung der Strandstraße und der oberen Leuchtturmstraße an die Strandpromenade als „Promenaden in den Ort“.

Strandstrasse Dahme Planungsskizze

Der Planungsansatz für die „Freiraumgestaltung Deichvorgelände Dahme“ basiert vor allem auf den Aspekten

  • Deichvorgelände gestalten und aufbereiten, Aufenthaltsqualität schaffen
  • Promenade mit dem Deichvorgelände verknüpfen
  • Einbeziehung Küstenschutz
  • Voraussetzungen für Folgeinvestitionen der privaten Immobilienbesitzer im Deichvorgelände schaffen

Das Vorbild für die Gestaltung soll die „urtümliche Landschaft der Ostsee“ sein. Initialpflanzungen zum Kaschieren des Deichbaus werden angelegt, dazu gehört auch das bereits sichtbare Dünengras nördlich der Stöpe an der Seebrücke / Nystedtplatz.

Im Norden ist der große Spielplatz nördlich des StrandSPA der erste Gestaltungspunkt. Bis auf das Schiff werden alle Elemente entfernt, es entsteht ein Themenspielplatz in der Art „Schiff fährt auf eine Insel zu“ mit Leuchtturm, Kriechtunnel aus Findlingen, Wasserspielplatz und Sonnensegel.

Spielplatz Nordstrand Dahme

Beim ehemaligen Außenbecken des Schwimmbads entsteht ein Platz mit Outdoor-Fitnessgeräten. Dazu erfolgt ein Freischnitt der Bäume, die Entfernung von ortsfremden Strauchbewuchs und die Modellierung einer Dünenfläche.

Der Sportplatz zwischen Minigolfplatz und Kinderhafen wird mit Sitzflächen / „Cillflächen“ aus Holz, modellierten Dünen und ggf. Sonnensegeln aufgewertet.

Zwischen Kinderhafen und Nystedtplatz entsteht eine größere, mit Dünenflächen eingefasste und mit Rasengittersteinen befestigte Veranstaltungsfläche. Dazu kommen natürlich gestaltete Sichtschutzelemente mit Dünen.

Der Weg zwischen Promenade und Parkplatz Sprüttenhus wird mit dem Pflaster der Promnenade gestaltet und dadurch deutlich aufgewertet. Hier entsteht weiterhin ein spezialisierter Kleinkinderspielplatz.

Weitere Details können einer Präsentation entnommen werden, die hier als pdf-Dokument zur Verfügung steht (4,3 MB).

Quelle: persönliches Protokoll der Präsentation von Herrn Schäfer, Fa. Benthien am 25.9.2012 und die Präsentationsfolien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.